NACHOBEN attention open in a new window DRUCKEN ZURUECK

Santé Prison Suisse

Wer ist Santé Prison Suisse (SPS)?

Santé Prison Suisse steht für den interdisziplinären gesamtschweizerischen Fachrat für Gesundheitsfragen im Justizvollzug.

SPS  wird von der Konferenz der kantonalen Justiz- und Polizeidirektorinnen und -direktoren (KKJPD) sowie der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren (GDK) getragen und ist somit die gesamtschweizerische Plattform für Gesundheitsfragen im Justizvollzug.


Nachdem sich der Fachrat von SPS in den ersten Jahren aus 12 Mitgliedern zusammensetzte, besteht der Fachrat seit MAi 2017 au 7 Vertreterinnen und Vertretern folgender Organisationen des Justizvollzugs und des Gesundheitswesens:


Ausserdem sind das Bundesamt für Justiz (BJ) und das Bundesamt für Gesundheit (BAG) als ständige Gäste ohne Stimm- und Wahlrecht im Fachrat vertreten.

Santé Prison Suisse ist ein Ergebnis des Projekts «BIG - Bekämpfung von Infektionskrankheiten im Gefängnis» (s. «Wie ist SPS entstanden?»). Nach der Aufbauphase ab Mai 2013 folgte eine zweijährige Pilotphase. Am 13. November 2015 entschied die KKJPD aufgrund des Schlussberichts (hier eine gekürzte Version), SPS in eine definitive Struktur überzuführen.

Santé Prison Suisse verfügt über ein ständiges Sekretariat, welches sich in den Räumlichkeiten des Schweizerischen Ausbildungszentrums für das Strafvollzugspersonal (SAZ) befindet.

Santé Prison Suisse wird voraussichtlich in das, sich aktuell im Aufbau befindende, Schweizerische Kompetenzzentrum für den Justivollzug (SKJV) integriert.

Santé Prison Suisse

Aktuell