NACHOBEN attention open in a new window DRUCKEN ZURUECK

Dialog

Das Netzwerk von Santé Prison Suisse

Um strukturiert arbeiten zu können, hat SPS ein Netzwerk-Modell mit verschiedenen Ebenen erarbeitet. In der folgenden Grafik sind diese Ebenen ersichtlich und mit einigen Beispielen illustriert.
Ebenen 1 (Politik) und 2 (Fach- und Berufsorganisationen)
Durch die organisatorische Einbindung und die Vertretungen im Fachrat von SPS bestehen bereits seit Arbeitsaufnahme von SPS sehr gute Verbindungen zu den Ebenen 1 und 2. SPS pflegt nicht nur das bestehende Netzwerk, sondern baut dieses weiter aus - beispielsweise durch die Mitgliedschaft beim Netzwerk Psychische Gesundheit Schweiz.

Ebene 3 (Einrichtungen des Freiheitsentzugs)
Als höchste Prioriät für die Anfangsphase der Tätigkeit von SPS wurde die Vernetzung mit den Einrichtungen festgelegt. Hier liegt der zentrale Wirkungsbereich von SPS:  Die Schwierigkeiten und Probleme der Praktikerinnen und Praktiker an der Basis sollen erfasst und geeignete Lösungen erarbeitet und angeboten werden. Eine Besonderheit dieser Ebene ist, dass nicht nur eine Vernetzung von SPS mit den Einrichtungen, sondern die Vernetzung der Einrichtungen untereinander einen wichtigen Erfolgsfaktor darstellt: Durch einen direkten Austausch zwischen den Einrichtungen selbst sind die pragmatischsten und nachhaltigsten Lösungen zu erwarten. 

Ebene 4 (Forschung)
Ein vermehrter Einbezug von Forschungsinstituten und Hochschulen in spezifische Fragestellungen ist nach der in der Anfangsphase zu leistenden Grundlagenarbeit absehbar.  

Ebene 5 (International)
Die Zusammenarbeit mit internationalen Organisationen und Einrichtungen des Freiheitsentzugs im Ausland wird voraussichtlich erst mittel- oder langfristig in den Fokus der Tätigkeiten von SPS rücken.

Dialog

Aktuell